Aquarium pflegen

Die meisten Menschen, die auf der Suche nach einem Aquarium sind, wollen sich eher ein Süßwasseraquarium als ein Meerwasseraquarium kaufen. Denoch finden die meisten ein Meerwasseraquarium schöner. Der Hauptgrund, wieso man fast nie Salzwasseraquarien sieht, ist das Gerücht, dass ein solcher Kauf fast immer mit enormen Aufwand verbunden sei. Natürlich ist es klar, dass es schwieriger ist ein Salzwasseraquarium zu pflegen. Zum Beispiel müssen Sie nach dem Sie sich ein Meerwasseraquarium kaufen, immer auf den richtigen Salzgehalt des Wassers achten. Mittlerweile hat sich aber einiges verändert. Aber um die Pflege so einfach, wie nur möglich zu machen, können sie jetzt sogar „Plug & Play-Sets“ kaufen. Diese enthalten fast alles, was für einen schnellen Start eines Meerwasseraquariums brauchen. Die meisten Menschen finden auch eher ein Salzwasseraquarium schöner. Doch dann werden sie von solchen Gerüchten verunsichert und beschließen, dann doch lieber den „unkomplizierten“ Weg zu gehen. Am Ende muss man entscheiden was man selbst schöner findet und wo man selbst am meisten Begeisterung hat. 

Im Grunde ist die Pflege eines bei den beiden Aquarien ein komplett anderes Konzept. Die einzige wirkliche Gemeinsamkeit ist, dass beides sich um Wasser in einem Glaskasten handelt. Wenn sie sich ein Meerwasseraquarium kaufen wollen, benötigen Sie komplett andere Technik. Bei einem Meerwasseraquarium kaufen Sie sich in der Regel zur Wasserreinigung einen Innenfilter. Dieser Filter wird bei unserem Salzwasseraquarium durch die biologische Filterung des Lebendstein übernommen. Dieser beheimatet wichtige Bakterien, die das Wasser dann kostenlos für Sie filtern. Das Wasser wird durch ein eigenständiges System, fast von alleine gereinigt.

Viele würden denken, je größer das Aquarium, desto schwerer ist auch der die Pflege. Tatsächlich ist hier aber genau das Gegenteil der Fall. Kontrolieren sie die Wasserwerte wie Kalzium , Salzdichte, Phosphat und Nitrat müssen wöchentlich kontroliert werden. Der Magnesiumgehalt muss einmal pro Monat kontrolliert werden. Den Eiweisabschäumer den sie für ihr Meerwasseraquarium kaufen sollten sie Eiweisabschäumer täglich leeren. Am besten werden die Scheibe auch immer sauber gehalten und die Fisch müssen natürlich regelmäßig gefüttert werden. Das individuelle Fressverhalten hängt aber natürlich von dem Fisch ab.

Ein Meerwasseraquarium braucht besonders viel Licht, weil es schwieriger ist durch das Gewebe der Anemonen und Korallen zu dringen. Wichtig hierbei ist es bei der Programmierung  verschiedene Lichtzonen einzurichten, damit jeder Fisch sich, in der für ihn am besten geeigneten Zone aufhalten kann. Täglich wird eine Beleuchtungsphase von acht bis zehn Stunden benötigt und von denen jeweils eine Stunde vor- und nachgeschalten werden sollte. Mittlerweile können einige Aquarien für jeden Tag unterschiedlich Licht stufen aus wählen, um Sonnenaufgang und Sonnenuntergang zu simulieren. Das trägt zu einem guten Biorhythmus bei. Die Beleuchtungsphase darf nicht unterbrochen werden. Sie können sich zwischen drei Methoden entscheiden. Der HQI-Brenner ist eine klassische Beleuchtungsmethode, dessen Licht Sonnenlich sehr nahekommt. T5-Leuchtstoffröhren liefern besonders angenehmes Licht, aber dieses Licht reicht leider nicht für spezielle Korallenhaltung . Deshalb ist in letzter Zeit LED-Technik zunehmend häufiger zu sehen. Diese Technik ist besonders Stromsparend. Außerdem können hiermit perfekte Farbstimmungen erschaffen werden. Besonders bei der Beleuchtung sollte man nicht sparen.

Außerdem braucht man natürlich noch ein Heizungssysthem und ein Thermometer, um die Temperatur zu messen. Der Boden besteht in der Regel aus Sand oder Kies und sie sollten, wenn sie ein Meerwasseraquarium kaufen auch eine Gumiunterlage haben. Ein spezielles Meersalz beeinflusst den Salzgehalt. Natürlich dürfen auch keine Korallen fehlen. Bevor sie jetzt durch die vielen Schritte verunsichert sind muss ich ihnen sagen, dass die meisten dieser Dinge auch bei einem Salzwasseraquarium benötigt werden. Der Anfang ist natürlich immer schwer, aber wenn ihr Aquarium erstmal steht haben sie fast alles aus dem Kopf. Dann ist der Unterschied nur noch, dass sie regelmäßig den Salzgehalt prüfen müssen. Das unterscheidet ja auch Meerwasser und Süßwasser. Das Salz. 

In einem Punkt ist das Süßwasseraquarium auch pflegeintensiver. Sie brauchen hier einen Teilwasserwechsel von 30 Prozent ein mal in der Woche. Wenn sie  sich ein Meerwasseraquarium kaufen, brauchen sie nur einmal im Monat ein Wechsel von 10% .